Ella auf Sri Lanka – Sehenswürdigkeiten und Erfahrungen

Vakuya » Blog » Ella auf Sri Lanka – Sehenswürdigkeiten und Erfahrungen
Geschätzte Lesezeit: 9 Minuten

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 10. Juni 2019 um 00:44 aktualisiert.

Darum solltest du unbedingt nach Ella auf Sri Lanka reisen!

Allein wegen der unglaublichen Natur ist Ella einen Besuch wert. Hier findest du Teeplantagen an jeder Ecke, nette Einheimische und alles ist irgendwie so landschaftlich und gegensätzlich zu Kandy auf Sri Lanka – zumindest, was den ersten Eindruck betrifft.

Beste Reisezeit und -dauer für Ella auf Sri Lanka

Wir waren Anfang Januar 2019 in Ella und es war wirklich angenehmes Klima. Morgens und abends hat man schon mal eine dünnere Jacke gebraucht, aber tagsüber war es wirklich immer warm bis heiß. 😀 Für einen Sonnenbrand hat es auf jeden Fall gereicht! Du fragst dich sicherlich auch, wie viel Zeit du auf deiner Sri Lanka Reise für Ella einplanen solltest. Wir denken, dass 3 Tage in Ella völlig ausreichen – so haben wir es zumindest gemacht. Selbstverständlich kann man auch längere Zeit in diesem kleinen Örtchen verbringen, aber um die Haupt-Sehenswürdigkeiten zu sehen, reichen 3 Tage aus.

Mit dem Zug von Kandy nach Ella auf Sri Lanka

Wie sehr viele andere auch sind wir mit dem Zug von Kandy nach Ella gefahren und es war einfach atemberaubend. Wir wollten diese Zugfahrt unbedingt miterleben, dass es aber so außergewöhnlich sein würde, hätten wir niemals erwartet. Natürlich haben wir große Erwartungen gehabt, vor allem nach den ganzen Instagram-Bildern, die wir gesehen haben und verschiedenen Blogs, die wir gelesen haben. Sie hatten einfach recht – diese Zugfahrt ist unglaublich!

Erst einmal ging unsere Zugfahrt am 01.01.2019 um 8:30 in Kandy los. Wir dachten uns, dass am Morgen nach Silvester nicht viele Reisende so früh schon nach Ella fahren würden und der Zug vielleicht nicht so überfüllt sein würde, wie ja sehr oft berichtet wird. Pustekuchen. Es war wirklich viel mehr los, als wir gedacht hätten. Die Fahrt zu dem vorher angefahrenen Bahnhof mit dem TukTuk wollten wir uns aber sparen. Dir würden wir aber empfehlen einen Bahnsteig früher einzusteigen, um einen Sitzplatz im Zug von Kandy nach Ella zu bekommen. Hier gilt: einfach mal die Locals fragen! 😉

Die Fahrkarten konnte man direkt am Bahnhof an einem Schalter kaufen, wir haben uns für die 2. Klasse entschieden und die Tickets für 300 Rupie pro Person gekauft, was ca. 1,50€ entspricht. Und das für 7 Stunden und 150 km Zugfahrt! Ok, der schnellste Zug ist es nicht, aber er hat andere Qualitäten.

So, und dann ging es auch schon los. Diese Zugfahrt ist für uns einfach unvergesslich. Erst war ich etwas traurig darüber, dass wir keinen Sitzplatz bekommen haben. Das lag übrigens daran, dass wir nicht direkt wussten, wo wir einsteigen sollten, wegen der unterschiedlichen Klassen. Somit standen wir etwas zu weit vorne am Bahnsteig und bis wir dann beim richtigen Abteil waren, war dieser schon relativ voll. Schade. Aber das war gar nicht schlimm, denn die Stimmung in diesem Zug war unschlagbar, alle haben aus den Fenstern gesehen und die Natur beobachtet, alle Gesichter haben gestrahlt und die Atmosphäre war super. Dann gab es da noch die Händler, die durch den Zug gelaufen sind, mit Körben voller Essen und auch Glücksspielen (wir haben übrigens das Gefühl, dass das auf Sri Lanka recht angesagt ist :D).

Händler mit Essen im Zug von Kandy nach Ella in Sri Lanka

Dann ging die holprige Fahrt los. Aus irgendeinem Grund haben wir gedacht, wir würden nur 3 Stunden fahren, aber da haben wir uns wohl geirrt. 😀 Wir waren mit dem Zug satte 7 Stunden quer durch Sri Lanka unterwegs. Es war gar nicht schlimm zu stehen, denn im Zug waren ein paar jugendliche Singhalesen, die mit ihrer Bongo gespielt, gesungen und getanzt haben – es war einfach unglaublich lustig! Natürlich hat Valentin die Chance genutzt und ein gemeinsames Lied eingestimmt, ihnen seine Songs gezeigt und sie waren begeistert!

Valentin und ein paar Singhalesen hören Musik im Zug von Kandy nach Ella in Sri Lanka

Dann haben sie uns ihre Sitzplätze angeboten, denn sie haben sowieso die ganze Zeit getanzt und wir haben das Angebot dankend angenommen. So konnten wir auch mal die Köpfe aus dem Zug strecken, coole Fotos machen und die Landschaft genießen!

Valentin und Jasmin strecken ihre Köpfe aus dem Zug, Sri Lanka

Auf unserem Weg von Kandy nach Ella konnten wir dabei diese unglaublichen Aussichten genießen:

Landschaft bei der Zugfahrt von Kandy nach Ella in Sri Lanka

Aussicht aus dem Zug von Kandy nach Ella in Sri Lanka

Natürlich konnten wir uns den Blick aus einem der offenen Türen auch nicht entgehen lassen und haben hier noch ein paar coole Eindrücke davon:

Jasmin lehnt sich aus Zugtür in Sri Lanka

Mit den Haaren wirkt es vielleicht so, als würde der Zug ganz schön schnell fahren. Das ist aber nicht der Fall, der Zug von Kandy nach Ella tuckert mit ca. 30 km/h durch die Landschaft und es ist einfach magisch.

Jasmin im Zug von Kandy nach Ella in Sri Lanka

Wirklich kein Wunder, dass diese Zugfahrt als die schönste der Welt bezeichnet wird! Wir finden, dass sie sich diesen Titel absolut verdient hat!

Ankunft in Ella auf Sri Lanka

Nach der 7-stündigen Zugfahrt durch Sri Lanka sind wir endlich angekommen. Zunächst waren wir zwar etwas traurig, denn es ging wirklich unglaublich schnell vorbei. Natürlich waren wir aber auch gespannt, was dieses kleine Örtchen für uns bereithielt. Es war schon mal sehr viel ruhiger als in Kandy, wo wir ja erst einen wahren Kulturschock bekommen haben. Hier war das ganz anders, es ist eher zu vergleichen mit dem Hippiedörfchen Pai in Thailand. Es ist so klein, doch etwas touristisch, aber angenehm touristisch. Ihr merkt schon, es ist irgendwie anders. Zumindest waren wir positiv überrascht von Ella. Nun machten wir uns erstmal auf den Weg zu unserer Unterkunft, welche wirklich eins der absoluten Highlights unserer Reise war!

Unsere Unterkunft in Ella auf Sri Lanka

Woah! Nach ca. 3 km Fußweg von der Ella Railway Station sind wir bei unserer Unterkunft, der Nine Arch Lodge*, angekommen. Hier wurden wir sofort mit einer großen Herzlichkeit empfangen und haben Tee und Kuchen bekommen – und das mit dieser Aussicht! Ja, das war UNSER Balkon! Wir hatten direkten Blick auf die Nine Arch Bridge, und das direkt von unserem Balkon aus!

Jasmin trinkt Tee in der Nine Arch Lodge in Ella, Sri Lanka

Und hier nochmal ein Bild von unserer Unterkunft, der Nine Arch Lodge. Unser Zimmer war unten links. Die Aussicht, absolut unvergesslich!

Nine Arch Lodge von oben

Ella auf Sri Lanka – Sehenswürdigkeiten und Erfahrungen in 3 Tagen

Nun kommen wir aber zu unseren Highlights in Ella auf Sri Lanka und davon gibt es wirklich einige! Eins davon war definitiv schon die Zugfahrt dorthin. Wer Landschaft, Wandern und Kultur mag, kann hier 3 unglaublich schöne Tage erleben!

1. Little Adams Peak

An unserem ersten Tag in Ella haben wir uns gedacht, fangen wir klein an am Little Adams Peak. Wir haben vorher schon viel über Ella gelesen und haben gedacht, dass der Ella Rock eine Nummer zu groß für uns sein würde. Aber dazu später mehr!

Den Weg findest du am besten mit der App MapsMe. Hier kannst du dir Offline-Karten herunterladen und es sind sehr viele Wanderwege angegeben, die man auf Google Maps sonst nicht finden kann.

Auf den Little Adams Peak kommt man relativ leicht, aber dort sind die Wege dann sehr steinig und steil – also auch wieder nichts für schwache Nerven! 😛 So sah der Weg über den Little Adams Peak aus!

Weg zum Little Adams Peak

Oben angekommen hat man eine grandiose Aussicht und dann ist natürlich Fotos machen angesagt! Wenn du dich für unser Kamera-Equipment interessierst, dann schau doch mal auf unserer Packliste für Sri Lanka vorbei!

Valentin auf dem Little Adams Peak mit Kamerarucksack

Dieser Rucksack* ist übrigens eine unserer neusten Anschaffungen, da der alte Rucksack* langsam den Geist aufgegeben hat. Wie will man ihm da böse sein, bei 15 Kilo Technik, die den ganzen Tag getragen werden will?

Valentin am Little Adams Peak in Ella, Sri Lanka

Eine kurze, aber ziemlich verrückte Geschichte am Rande:

Wir laufen ganz entspannt auf den Little Adams Peak, da läuft ein Pärchen an uns vorbei und das Mädchen sagt ganz leise und vorsichtig: “Valentin?” und da ist es passiert. Am gefühlt anderen Ende der Welt treffen wir Leute, die nicht mal 30 km von uns entfernt wohnen und uns kennen. Ist das überhaupt zu glauben? Auf diesen Zufall mussten wir am Abend unbedingt noch ein Bierchen trinken! 😀

Lea, Christopher, Jasmin und Valentin auf dem Little Adams Peak

2. Ella Rock – Erfahrungen mit der Wanderung

Am nächsten Tag haben uns die beiden dann überredet, mit ihnen auf den Ella Rock zu wandern. Und eins kannst du uns glauben, es hat sich sowas von gelohnt! Das war wirklich eine der coolsten (und auch längsten) Wanderungen, die wir bisher gemacht haben.

Wir haben vorher viel recherchiert und gelesen, dass es schwer werden würde, den Weg zu finden. Es ist aber vor allem schwer, nicht einen der gefühlt 100 “Ella Rock”-Schildern zu folgen, an denen irgendwelche Tour-Guides warten und dich für Geld dorthin bringen möchten. Du solltest dich auch hier komplett an MapsMe halten!

Wir haben unsere Wanderung an der Ella Railway Station begonnen. Wer aber nicht so lange laufen möchte, der kann auch mit einem TukTuk zur Kithalella Station fahren und von dort aus ist es nicht mehr so extrem weit bis zum Ella Rock.

Kithalella Station auf dem Weg zum Ella Rock

Von der Kithalella Station zum Ella Rock – So findest du den Weg!

Von der Kithalella Station läuft man nur noch ca. 100 Meter an den Bahngleisen entlang, was für ein cooles Erinnerungsfoto auf den Gleisen auch ausreichend ist.

Jasmin und Valentin auf dem Weg zum Ella Rock

Nach den 100 Metern von der Kithalella Station muss man links abbiegen und kommt zu einer kleinen Brücke, die man überqueren muss und dann zu einer großen Teeplantage, die nach oben führt. Um euch das ganze nochmal von oben zu zeigen, sind wir natürlich auch fleißig Drohne geflogen! 😉 Irgendwie haben Bahngleise von oben doch etwas Magisches an sich, oder wie siehst du das?

Bahngleise auf dem Weg zum Ella Rock

Lea, Christopher, Jasmin, Valentin und ein Singhalesischer Junge in einer Teeplantage

Wir waren ca. 5 Stunden unterwegs um auf den Ella Rock zu gelangen, bei der Hitze und der bergigen Landschaft auch wirklich kein Wunder. Oben angekommen waren wir einfach nur glücklich, stolz und vor allem eins: hungrig. 😀

Hier  noch ein paar Eindrücke vom Aufstieg:

Der Weg zum Ella Rock

Bäume von oben mit der Drohne

So, da sind wir – also ganz klein, links auf dem Felsen, ganz oben angekommen. Wow, das hat sich einfach gelohnt!

Angekommen auf dem Ella Rock - mit der Drohne

Oben auf dem Ella Rock gibt es außerdem die Möglichkeit, sich Getränke und kleine Snacks zu kaufen. Krass, wenn man bedenkt, dass die Händler dort die ganze Ware selbst bis nach oben tragen mussten, weil es bisher keine richtigen Straßen gibt – was übrigens auch gut so ist, weil der Ella Rock dadurch nicht so überlaufen ist. Ganz oben angekommen, herrschte eine Stille, an die wir uns jetzt noch gut erinnern können! Ein absolut einmaliger Moment auf unserer Reise durch Sri Lanka und ein unvergessliches Erlebnis für das ganze Leben!

Ella Rock – Tipps zum Aufstieg:

  • Packe dir unbedingt genug Wasser ein!
  • Vergiss nicht deine Sonnencreme!
  • Überlege dir vorher, ob du von der Ella Station oder der Kithalella Station loslaufen möchtest!

3. Ravana Falls

Die Ravana Falls sollte man sich definitiv mal anschauen, aber lange Zeit einzuplanen ist nicht nötig. Die Ravana Falls befinden sich direkt an der Straße. Wir warn um 10 Uhr morgens da und auf der Brücke standen bereits eine Menge Touristen und haben sich fotografiert. Irgendwie macht das unserer Meinung nach die Atmosphäre etwas kaputt. Ansonsten sind die Ravana Falls wirklich hübsch anzusehen und wenn man sowieso schon einmal in Ella ist, auf jeden Fall einen Zwischenstopp wert!

Ravana Falls - Wasserfall in Sri Lanka

Der Wasserfall ist ganze 25 Meter hoch und man erreicht ihn innerhalb von ca. 5-10 Minuten mit dem Tuktuk von Ella.

4. Nine Arch Bridge

Unser absolutes Highlight in Ella konnten wir sogar direkt von unserer Unterkunft, der Nine Arch Lodge* sehen – nämlich die Nine Arch Bridge. Hier nochmal ein kurzer Blick von unserem Balkon! Wir können uns daran einfach nicht satt sehen!

Jasmin auf dem Balkon der Nine Arch Lodge

Die Nine Arch Bridge erreicht man zu Fuß in ca. 30 Minuten von Ella City. Mit dem Tuktuk brauch man ca. 5-10 Minuten. Die Brücke liegt mitten im Dschungel von Ella und es sieht ein bisschen aus, wie bei Harry Potter. Eintritt kostet es hier nicht. Man sollte nur darauf achten, dass man die Brücke besucht, wenn der Zug fährt. Die Zeiten können variieren – am besten einfach einen Local fragen!

Nine Arch Bridge im Dschungel von Ella

Zug fährt durch Dschungel in Sri Lanka

Unterhalb der ca. 30 Meter hohen Brücke ist eine große Teeplantage. Hier kann man auch nochmal richtig schöne Bilder machen. Für mehr Bilder unter diesem Meisterwerk, folge uns doch einfach auf Instagram, dort findest du auch Bilder aus Thailand, Singapur, den Philippinen und noch vielen weiteren Zielen!

Jasmin in einer Teeplantage unter der Nine Arch Bridge

Fazit zu Ella auf Sri Lanka

Wir denken, dass Ella vor allem für Naturliebhaber ein wunderschöner Ort ist. Uns hat es richtig gut gefallen und wir hätten auch längere Zeit hier verbringen können, denn man genießt irgendwie den ruhigen Flair und alles, was die Natur zu bieten hat. Wie gefällt dir Ella oder planst du deine Reise noch? Schreib es uns gerne in die Kommentare!

Der Beitrag hat dir gefallen? Teilen hilft!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, deine E-Mail-Adresse und der von dir eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.