Kandy auf Sri Lanka – Sehenswürdigkeiten und Erfahrungen

Vakuya » Blog » Kandy auf Sri Lanka – Sehenswürdigkeiten und Erfahrungen
Geschätzte Lesezeit: 8 Minuten

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 13. April 2019 um 11:10 aktualisiert.

Anreise vom Flughafen in Negombo nach Kandy auf Sri Lanka

Unsere Sri Lanka Reise hat in Kandy begonnen. Als wir nach unserem ca. 10-stündigen Flug mit Zwischenstopp in Abu Dhabi endlich am Bandaranaike International Airport angekommen sind, war es ca. 5 Uhr morgens. Wir haben vorher gelesen, dass man von Negombo mit dem Bus nach Kandy fahren kann. Somit haben wir uns mit einem Tuktuk zu der Busstelle in Negombo fahren lassen, was uns 600 Rupie (ca. 3,00 Euro) gekostet hat. Von dort aus konnten wir direkt in den Bus nach Kandy steigen, welcher uns 500 Rupie (ca. 2,50 Euro) gekostet hat und ganze 5 Stunden mit lauter Musik durchs Land gefahren ist. Der Bus sah dazu auch noch wirklich ungewöhnlich und cool aus! Die Fahrt hat übrigens schon an etlichen Teeplantagen, wunderschönen Berglandschaften und anderen interessanten Orten vorbeigeführt, somit waren wir sehr gespannt, was uns in Kandy erwarten würde.

Unser erster Eindruck von Kandy auf Sri Lanka

Wow. Zu viel, zu laut, zu alles. Unser erster Eindruck war erstmal wirklich erdrückend und auch etwas schockierend. So haben wir uns Indien vorgestellt, aber nicht Sri Lanka. Keine Angst, wir haben unsere Meinung noch geändert, aber der erste Eindruck war wirklich krass. Die Straßen waren zu, es waren unendlich viele Menschen und es hat sehr unangenehm gerochen. Ein wahrer Kulturschock. Natürlich wollten wir uns nicht unterkriegen lassen und haben erstmal nach unserer Unterkunft geschaut – diese war 4 km von unserem derzeitigen Standort entfernt. Da wir aber Zeit und Lust hatten, uns etwas zu bewegen, sind wir den Weg gelaufen und direkt am Kandy Lake vorbei. Hier hat es uns schon viel, viel besser gefallen. Der See hat der Stadt irgendwie das gewisses Etwas verpasst. Müde, Kaputt, aber glücklich über den schönen See ist dann das erste Handy-Bild auf Sri Lanka entstanden:

Jasmin und Valentin am Kandy Lake in Sri Lanka

Nachdem wir dann einfach nur noch ins Bett gefallen sind, waren wir umso gespannter auf die nächsten Tage und möchten dir hier unsere Highlights an Sehenswürdigkeiten in Kandy präsentieren.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Kandy Sri Lanka

Kandy hat wirklich einiges zu bieten, von Teefabriken, bis hin zu wunderschönen botanischen Gärten – vor allem die atemberaubende Natur Rund um Kandy ist schon sehenswert genug.

1. Kandy Lake

Wie schon vorher kurz angedeutet, waren wir sehr angetan vom Kandy Lake. Dieser ist auch der zentrale Orientierungspunkt der Stadt und wurde vom König Sri Lankas 1801-1912 künstlich geschaffen. Da fragt man sich doch, wozu dieser See? Der See sollte dem Zahntempel, welcher direkt am See angrenzt, noch mehr Schönheit verleihen.

Uns hat er total gut gefallen, denn er die Atmosphäre der Stadt wirklich immens verbessert.

Valentin und Jasmin am Kandy Lake in Sri Lanka

Der Besuch des Sees ist übrigens kostenlos, denn er ist frei zugänglich. Da auch die Hauptverkehrsstraße direkt am See vorbei führt, entsteht natürlich ein gewisser Lärmpegel. Auf der anderen Seite des Sees, wo auch der Zahntempel zu finden ist, ist es im Vergleich eher ruhig, aber natürlich auch touristisch und tagsüber sind sehr viele Buddhisten dort, um den Tempel aufzusuchen.

Außerdem ist auf dem See eine Art kleine Insel, die auch wirklich schön aussieht. Vom Ufer kann man super Tiere beobachten und einfach herumschlendern.

Insel auf dem Kandy Lake in Sri Lanka

2. Royal Botanical Garden

Eines unserer absoluten Highlights in Kandy auf Sri Lanka war der Royal Botanical Garden. Der Royal Botanical Garden ist gerade einmal 5,5 Kilometer von Kandy entfernt und mit seinen 80 Hektar Fläche wirklich einen Ausflug wert. Es führt eine Hängebrücke über den Fluss zum Eingang des Royal Botanical Garden. Das ist nichts für Leute mit Höhenangst!

Valentin auf der Brücke vom Royal Botanical Garden in Kandy, Sri Lanka

Die Artenvielfalt im Royal Botanical Garden ist mit über 4000 Pflanzenarten, wie z.B- Orchideen, Gewürzen oder anderen Heilpflanzen wirklich unfassbar groß. Außerdem gibt es noch wunderschöne Palmenalleen und man kann sich hier wirklich lange aufhalten.

Palmenallee im Botanical Garden in Kandy, Sri Lanka

Hier kann man übrigens tolle Fotos schießen und es sieht fast aus wie in Los Angeles. 😀

Valentin und Jasmin im Botanical Garden in Kandy, Sri Lanka

Außerdem gibt es riesige Bäume, deren Wurzeln noch Meter weiter aus dem Boden ragen. Das sieht einfach nur cool aus!

Riesige Bäume im Royal Botanical Garden in Sri Lanka

Was uns aber am meisten erschreckt hat und im Gedächtnis geblieben ist, waren die Flughunde, die mit ihren Schreien die Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben. Diese sehen aus wie überdimensionale Fledermäuse, die in den Bäumen hängen und fliegen können! Hier könnt ihr einen Baum voller Flughunde sehen:

Ein Baum voller Flughunde im Botanical Garden in Kandy, Sri Lanka

Es ist unglaublich, wie laut und groß diese Tiere sind. Also wir haben so etwas vorher noch nie gesehen. Das Bild ist aus einem Video ausgeschnitten und deshalb etwas verwackelt, aber man sieht einfach, wie krass diese Flughunde aussehen!

Flughunde fliegen von Baum zu Baum in Kandy, Sri Lanka

Der Eintritt zum Botanical Garden liegt für Studenten und Schüler bei 500 Rupie (ca. 2,50€). Für Erwachsene kostet es 600 Rupie (ca. 3,00€) – wirklich ein absolutes Schnäppchen für diesen riesigen und wunderschönen Garten!

3. Teefabrik

Wie wird eigentlich der bekannte Tee aus Sri Lanka hergestellt? In Kandy kannst du es herausfinden! Hier gibt es viele Teefabriken, in denen man von den Mitarbeitern erfährt von den Mitarbeitern alles von der Herstellung, bis hin zu den verschiedenen Sorten und vor allem, was man beim Kauf von Tee beachten sollte. Wir fanden die Führung durch die Fabrik wirklich empfehlenswert für alle Tee-Liebhaber!

Teefabrik in Kandy, Sri Lanka

Hier hat man auch die Möglichkeit, Tee direkt aus der Fabrik zu kaufen. Das ist natürlich ein tolles Mitbringsel aus Sri Lanka und wirklich absolut lecker.

4. Zahntempel

Die wohl berühmteste Touristenattraktion Kandys ist der Zahntempel, welchen wir nicht besucht haben. Er wurde 1988 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und ist einer der wichtigsten Tempel Sri Lankas. Der Massentourismus, der dort herrscht, hat uns eher abgeschreckt. Außerdem waren wir nur 3 Tage in Kandy und haben uns dafür lieber andere Sehenswürdigkeiten angesehen. Der Zahntempel kostet 1100 Rupie Eintritt, was ca. 5,50 Euro entspricht. Schreibe uns gerne in die Kommentare, wie der Besuch beim Zahntempel war und ob es sich gelohnt hat.

5. Kandy View Point

Ein richtig toller Aussichtspunkt in Kandy ist der Kandy View Point – er liegt gegenüber vom Zahntempel auf der anderen Seite des Sees oben am Berg. Es ist eine wahnsinnige Aussicht, die man von hier oben genießt. Hier sollte man auf jeden Fall mal einen Zwischenstopp einlegen, um die Stadt von oben zu betrachten. Wir haben ja oben schon erwähnt, dass der Kandy Lake der Mittelpunkt der Stadt ist. Das sieht man vor allem von hier oben! Natürlich konnten wir uns diese Chance nicht nehmen lassen und haben ein Panorama-Bild der Stadt gemacht:

Panorama von Kandy in Sri Lanka

Der Eintritt ist natürlich kostenlos und der Viewpoint ist den ganzen Tag zugänglich.

6. Buddha-Statue

Wenn man vom Kandy View Point aus ganz nach links schaut, entdeckt man eine riesige Buddha-Statue. Diese schaut mit dem Gesicht zum heiligen Zahntempel. Wir haben uns die 27 Meter hohe Statue zwar nur von weitem angesehen und waren schon wirklich beeindruckt. Am besten sollte man diese Statue wohl bei gutem Wetter besuchen, da man dann sicherlich einen super Blick über die ganze Stadt hat.

Der Eintritt zu dieser riesen Statue liegt bei 200 Rupie (ca. 1,00 Euro).

7. Pidurangala Rock oder Sigiriya (Löwenfels)

Ja, der Pidurangala Rock und der Sighiriya liegen nicht gerade um die Ecke von Kandy. Trotzdem lohnt sich die ca. 3 stündige Fahrt dort hin auf jeden Fall! Wir haben lange überlegt, welchen der beiden Berge wir besteigen möchten und präsentieren dir hier, unsere Gedanken dazu.

Der Sigiriya ist der sogenannte Löwenfels, auf dem sich Ruinen einer historischen Felsenfestung befinden. Dieser 200 Meter hohe Fels wurde 1982 sogar zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Geschichtlich ist der Fels natürlich um einiges interessanter als der Pidurangala Rock. Vor allem der Preis ist hier aber ein entscheidender Faktor für uns gewesen, denn der Sigiriya kostet pro Person ca. 30 Euro Eintritt, was für uns als Backpacker wirklich viel Geld ist. Der Pidurangala Rock kostet im Vergleich dazu nur. 2,50 Euro pro Person, was wesentlich angenehmer war. Außerdem ist die Aussicht von dort einfach der Wahnsinn, denn man hat einen direkten Blick auf den Löwenfels, aber seht selbst:

Pidurangala Rock - Aussicht auf den Sigiriya mit Jasmin und Valentin

Außerdem war (bei uns zumindest) wirklich nichts los, wie man hier sehen kann. Beim Sigiriya sieht es wahrscheinlich ganz anders aus – hier sind sicherlich sehr viele Touristen unterwegs.

Pidurangala Rock von oben - Jasmin und Valentin

Der Aufstieg zum Pidurangala Rock war wirklich außergewöhnlich, man hat viele Affen gesehen und die Felsen waren schwer zu erklimmen. Hier ein paar Eindrücke von unserem Weg:

Jasmin auf dem Weg zum Pidurangala Rock Sri Lanka

Der Weg zum Pidurangala Rock

Affe auf dem Weg zum Pidurangala Rock in Sri Lanka

Unser Übernachtungs-Tipp für Kandy auf Sri Lanka!

Das Gästehaus Nook Rest ist Nahe dem Zahntempel gelegen und eine schöne Unterkunft mit tollen Besitzern! Wir waren dort für 3 Nächte und haben uns wirklich super wohl gefühlt. Die Hosts waren unglaublich nett und haben alles gegeben, um uns den Aufenthalt schön zu gestalten. Von dem Balkon hatte man außerdem eine total tolle Aussicht.

Aussicht vom Balkon des Nook Rest in Kandy Sri Lanka

Das Einzige, was man nicht machen sollte ist, die Balkontür offen stehen lassen. In Kandy sind nämlich viele kleine süße Äffchen unterwegs, aber im Zimmer hat man sie dann wahrscheinlich doch nicht so gerne. 😀Affen auf einer Stromleitung in Kandy, Sri Lanka

Was uns neben der Gastfreundschaft auch noch total begeistert hat, war das unglaublich üppige Frühstück – das war einfach für 2 Personen!

Frühstück im Nook Rest in Kandy, Sri Lanka

Hier hast du die Möglichkeit das Nook Rest zu buchen oder eine Unterkunft in der Nähe zu finden! Wenn du dich für das Nook Rest entschieden hast, dann grüß unbedingt Roshan und seine Frau Sudeshi von uns! 😉 Thank you for having us! 🙂

Nook Rest in Kandy - Sudeshi, Roshan, Jasmin und Valentin

Unser Fazit zu Kandy auf Sri Lanka

Unsere Sri Lanka Reise hat in Kandy begonnen und wir müssen zugeben, dass der anfängliche Schock über den Lärm und den Gestank unbegründet war. Die tolle Unterkunft, Gastfreundschaft und die atemberaubende Natur rund um die Stadt haben das alles wieder Weg gemacht. Wer der Natur verbunden ist und einfach mal in die Kultur Sri Lankas eintauchen möchte, der ist in Kandy genau richtig.

Wenn du dich fragst, was du für deine Sri Lanka Reise unbedingt mitnehmen solltest, dann schau doch mal auf unserer Backpacking Packliste für Sri Lanka vorbei!

Wir hoffen, dass der Beitrag hilfreich für dich war und du einen schönen Aufenthalt in Kandy haben wirst! 🙂 Wenn du noch andere Tipps hast, dann schreib es uns gerne in die Kommentare!

Jasmin
Jasmin
Hi, ich bin Jasmin, 22 Jahre jung und kümmere mich um die Reiseplanung und -organisation. Außerdem schreibe ich auf Vakuya über interessante Dinge, die uns auf unseren bisherigen Reisen so passiert sind. In meiner Freizeit fahre ich gerne Inliner oder auf der Eislaufbahn! Lange Sommertage und ganz viel Sonne sind genau mein Ding!

Der Beitrag hat dir gefallen? Teilen hilft!

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, deine E-Mail-Adresse und der von dir eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.