Osaka Sehenswürdigkeiten & Erfahrungen: Tipps für deine Japan Reise!

Vakuya » Blog » Osaka Sehenswürdigkeiten & Erfahrungen: Tipps für deine Japan Reise!
Geschätzte Lesezeit: 8 Minuten

Osaka – die drittgrößte und verrückteste Stadt Japans. Neben Tokio und Kyoto ist Osaka die bekannteste Metropole in Japan.

Osaka ist eine Stadt voller abgefahrener Neuheiten. Traditionen findest du hier nicht. Wenn du aber das verrückte Japan sehen möchtest, dann bist du hier genau richtig.

In diesem Beitrag findest du unsere liebsten Sehenswürdigkeiten in Osaka und warum diese Stadt so verrückt und besonders ist. Außerdem gibt es Tipps zur Anreise, Unterkünften, Verkehrsmitteln und finanziellen Spartipps für deine Osaka Reise.

Osaka Sehenswürdigkeiten & Erfahrungen

Osaka hatten wir vor unserer Japan Reise eigentlich überhaupt nicht auf dem Schirm. Durch Freunde, die wir knapp einen Monat zuvor in Koh Tao in Thailand kennengelernt haben, haben wir diese verrückte Stadt in Japan erst entdeckt. Sie haben Japan kurz zuvor besucht und waren begeistert von der Vielseitigkeit, die Osaka zu bieten hat. Tokio und Kyoto wollten wir sowieso besuchen, aber in unseren knapp 3 Wochen Japan war da natürlich auch noch Zeit zum Erkunden von Osaka. Nachdem man schon ca. 2 Wochen in Japan verbracht hat, denkt man, dass einen nichts mehr schockieren kann und man schon einiges von Japan gesehen hat. In Osaka dreht sich die Welt aber nochmal anders und alles ist ein ganzes Stück verrückter! Nun kommen wir aber zu unseren Top 6 Sehenswürdigkeiten in Osaka.

1. Namba: Das Entertainmentviertel in Osaka

Im Stadtviertel Namba erwartet dich  vor allem eins: ein riesen Trubel! Nicht umsonst wird Namba als das Entertainmentviertel in Osaka bezeichnet. Bunt, laut und durchgeknallt ist dieser Teil Osakas. Noch nirgendwo hast du solche gigantischen Werbetafeln in so grellen und auffälligen Leuchtfarben gesehen. Namba in Osaka ist eine andere Welt voll mit Karaoke Bars, Einkaufsläden und für Zocker höchst gefährlich.

Bereits vorher haben unsere Freunde gesagt: Das wird verrückt! Trotzdem war es noch viel verrückter als wir selbst mittendrin waren. Du musst das Namba Entertainment Viertel in Osaka einfach selbst sehen, um zu verstehen, was wir meinen. Nimm am besten deine Vorstellung  von einer verrückten, lauten, grellen, japanischen Stadt und multipliziere diese Mal 10 – auf diesem Level befindet sich Osaka.

Die bekannteste Werbetafel im Namba Viertel ist das “Glico Sign” Schild. Das interessante hierbei ist nicht einmal die Tafel, sondern der Werbetreibende. Auf dem Werbebanner ist ein Läufer zu sehen. Du denkst jetzt sicher, dass es sich bei dem Werbetreibenden um eine Sportfirma handelt? Vielleicht sowas wie Adidas? Nein, ganz im Gegenteil! Bei der Firma Glico ist ein Hersteller von japanischen Süßigkeiten. Die Werbetafeln sehen übrigens sowohl tagsüber als auch nachts ziemlich cool aus.

Dotonbori River in Osaka mit riesigen Werbetafeln

2. Der Dotonbori River in Osaka Japan

Am Dotonbori River in Osaka kann man sogar ganz gemütlich entlang laufen und die ganzen Webetafeln auf sich wirken lassen. Da die Einkaufsstraße nicht direkt am Fluss entlang führt, ist es auch etwas entspanner.

Außerdem kann man einen Rivercruide auf dem Dotonbori River machen und sich die Aussicht von einer anderen Perspektive ansehen. Diese Fahrt geht 20 Minuten.

Tickets für eine Flussfahrt auf dem Dotonbori River in Osaka*

3. Osaka Castle: Die schöne Burg mit Parkgelände in Osaka

Eine der Hauptsehenswürdigkeiten in Osaka ist das Osaka Castle, die Burg von Osaka. Diese ist wirklich sehenswert, nicht nur weil sie toll aussieht, sondern auch um wichtige historische Hintergründe zum Shogun Krieg zu erfahren. Im Osaka Castle befindet sich nämlich ein Museum und in der obersten Etage der Burg hast du eine tolle Rundumsicht über Osaka.

Osaka Castle mit vielen Besuchern

Am Fuße der Burg kannst du dir deine Eintrittskarte für das Osaka Castle Museum holen. Der Eintritt ist bis 15 Jahre frei. Ab 16 Jahren zahlst du 600 Yen, das sind knapp 5 Euro.

Der Park ist im Frühjahr natürlich noch viel schöner anzusehen, wenn die Kirschblüten blühen. Im Osaka Castle Park gibt es übrigens über 600 dieser schönen Bäume! Anfang April ist wohl die beste Zeit, um den Park voller blühender Kirschblüten zu sehen.

Fluss im Osaka Castle Park mit Hochhäusern im Hintergrund

4. Kuromon Ichiba Markt: Die Küche Osakas

Kuromon Ischiba ist ein lebhafter, überdachter Markt, der sich pver 580 Meter erstreckt. Berühmt ist der Markt als “Osakas Küche”, weil sowohl private Haushalte, sowie Restaurantköche hier ihre Lebensmittel kaufen. Frische Meeresfrüchte und weitere Leckereien hat Osakas Küche zu bieten.

Fischspezialitäten auf dem Kuromon Ichiba Markt in Osaka

Man entdeckt die unterschiedlichsten Gerichte, die man unbedingt probieren möchte. Es gibt spezielle Restaurants für das japanische BBQ Yakiniku, Osakas Soul Food Okonomiyaki, für Soba Nudeln, Kiaten-Sushi vom Band, günstig Frittiertes namens Kushikatsu. Für die Mutigen gibt es Fugu-Fisch. In den Genuss der hohen Kaiseki-Kunst und Sterneküche kommt man mit einem dickeren Geldbeutel.

Tickets für einen Rundgang durch die Küche Osakas*

5. Umeda Skybuilding: Betrachte Osaka von oben!

Das Umeda Skybuilding in Osaka siehst du schon von weitem. Es ist ein mächtiges Bauwerk mit einer Höhe von 173 Metern. Auf dem Wolkenkratzer gibt es eine 360 Grad Aussichtsplattform. Das besondere an der Bauweise ist, dass es eigentlich zwei Wolkenkratzer sind, die oben mit der Aussichtsplattform verbunden sind. Für Menschen mit Höhenangst ist diese Sehenswürdigkeit in Osaka nicht unbedingt zu empfehlen.

Nachdem du den Eintritt von 1.500 Yen (ca. 12,50 Euro) bezahlt hast, geht es mit dem Fahrstuhl in die 35. Etage des Gebäudes. Von dort aus fährst du mit einer Rolltreppe von dem einen zum anderen Tower. Diese Rolltreppe sieht man sogar schon von unten, denn sie verbindet die Bauwerke unter der Aussichtsplattform.

Rolltreppen die die zwei Wolkenkratzer vom Umeda Sky Building miteinander verbinden

Bei gutem Wetter kannst du auf die Plattform in der 41. Etage. Hier trennt dich keine Fensterscheibe von der wunderbaren Aussicht. Somit kannst du von ganz oben auch viel bessere Fotos machen als im Gebäude selbst. Da es bei uns ziemlich windig war, haben wir trotzdem drinnen fotografiert. Die Scheiben sind sehr groß, aber die Spiegelung mussten wir natürlich im nachhinein entfernen.

Jasmin und Valentin im Umeda Sky Buidling mit Osaka bei Nacht

Im Umeda Sky Building findest du außerdem ein Café mit Sitzmöglichkeiten und auch eine kleine Ausstellung, in der sich alles um die Entstehung des Umeda Sky Buildings dreht.

6. Universal Studios und Universal Citywalk in Osaka

Die Universal Studios sind ein Osaka Highlight, welches wir selbst nicht besucht haben. Das lag daran, dass wir bereits einen Monat vorher auf der Freizeitinsel Sentosa in Singapur waren und es dort auch Universal Studios gibt. Der Eintritt für solche Freizeitparks ist natürlich nicht günstig und war für uns auch eher eine Ausnahme.

Da uns der Besuch aber absolut empfohlen wurde, haben wir hier noch ein paar Fakten rund um die Universal Studios in Osaka zusammengefasst.

Das coolste an den Universal Studios in Osaka ist wohl die Harry Potter Welt. Hier fühlt man sich selbst wie ein Zauberschüler, der durch die Winkelgasse läuft.

Harry Potter World in den Universal Studios in Osaka Japan

Im Jahr 2020 wird sogar eine neue Super Nintendo World eröffnet. Wer Nintendo Fan ist, der wird diese Welt der Universal Studios nur in Japan erleben!

Ein Tagesticket für die Universal Studios in Osaka kostet 7.900 Yen. Das entpricht ca. 65 Euro und ist somit ein ziemlich teurer Spaß, welcher sich aber sicherlich lohnt.

Der Universal Citywalk befindet sich außerhalb der Universal Studios und ist ein Einkaufszentrum im amerikanischen Stil. Zu Essen gibt es traditionelle Gerichte aus Osaka wie Takoyaki und außerdem viele Shops für Souvenirs und andere Einkaufsläden.

City Walk und Hard Rock Cafe in Osaka bei Nacht

Vielen Dank an dieser Stelle für die Fotos aus den Universal Studios und vom Universal Citywalk in Osaka an Kiki und Marvin.

Wie lange in Osaka bleiben?

Wie viele Tage solltest du für deine Reise nach Osaka einplanen? Wir denken, dass du mindestens 4 Tage brauchst, um die verrückte Stadt in Japan zu erkunden und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu sehen. In Osaka kannst du auch einfach durch das Namba Viertel schlendern und die verrückte Welt der Japaner in dich aufsaugen. Selbstverständlich kann man auch viel länger in dieser außergewöhnlichen Stadt bleiben.

Infrastruktur in Osaka – so kommst du von A nach B

Wie bereits oben erwähnt, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Fortbewegung durch die verrückte Stadt Osaka. Japan ist bekannt für die gute Infrastruktur der Züge, Pünktlichkeit und Sauberkeit. Das spiegelt sich im ganzen Land wieder.

Du möchtest die Stadt entdecken und dazu direkt ein paar geschichtliche Hintergründe erfahren? Dann können wir dir eine Hop-On-Hop-Off Busfahrt durch Osaka total empfehlen. Diese Busfahrten werden in vielen bekannten Städten angeboten. Du kannst an jeder beliebigen Haltestation aussteigen, die für dich interessant ist und alle 15 Minuten wieder in einen Bus einsteigen. Somit bist du total frei in deinem Städtetrip, aber bekommst durch einen Audioguide trotzdem alle relevanten Details über die Geschichte und Kultur der Stadt. Eine Hop-On-Hop-Off Busfahrt ist vor allem für kurze Aufenthalte sehr zu empfehlen.

 Ticket für Hop-On-Hop-Off-Bus durch Osaka*

Osaka Unterkünfte: Erfahrungen & Tipps

Wir haben ein absolutes Schnäppchen mit unserer Unterkunft in Osaka gemacht! Das liegt wohl vor allem daran, dass wir in der Nebensaison nach Japan gereist sind. Im Februar hatten wir, obwohl wir erst zwei Wochen vorher gebucht haben, noch eine große Auswahl und ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Wir haben in einer großen Wohnung mit Küche und Bad gelebt, die nicht weit von der nächsten Bahnstation entfernt war. Für 6 Nächte haben wir zusammen nur 209 Euro gezahlt. Das war einfach Glück.

Zu unserer wunderschönen Wohnung in Osaka*

Tipps für günstige Unterkünfte in Osaka Japan

Um in Japan günstig zu übernachten, solltest du vor allem Preise vergleichen. Kapselhotels bieten einen guten Kompromiss zu normalen Hostels, denn du bist abgetrennt von den anderen, auch wenn du natürlich mit wenig Platz leben musst. Sind wir mal ehrlich, die meiste Zeit bist du sowieso unterwegs und besonderen Luxus brauch man auf so einer Reise auch nicht.

In der Nebensaison sind die Unterkünfte wirklich bezahlbar. In der Kirschblütenzeit hingegen ist es sogar schwierig, überhaupt noch eine freie Unterkunft zu finden, die halbwegs bezahlbar ist.

Wenn es dir nichts ausmacht, in Mehrbettzimmern zu übernachten, dann haben wir hier ein paar preiswerte Hostels für dich rausgesucht:

Picnic Hostel in Osaka Japan*
Imano Osaka Shinsaibashi Hostel in Osaka Japan* (Dieses Hostel ist direkt bei einer Einkaufsmeile.)

Spartipps für Osaka in Japan

Am Ende haben wir noch ein paar nützliche Spartipps für deine Japan Reise vorbereitet.

1. Reisezeit

Zum einen macht die Reisezeit einen großen preislichen Unterschied aus. Wer in der Nebensaison nach Japan reist, der kommt mit viel weniger Geld aus. Wir waren im Februar  in Japan und das hat sich finanziell sehr stark ausgewirkt. Wir haben in einer luxuriösen Wohnung mit Küche und eigenem Badezimmer gewohnt und dafür gerade einmal 35 Euro pro Nacht bezahlt.

2. Kochen statt Essen gehen

Wenn du eine preislich akzeptable Wohnung mit Küche gefunden hast, dann solltest du diese auch nutzen. Zum einen ist das Einkaufen in einem japanischen Supermarkt eine total spannende Erfahrung und zum anderen steckt darin ein enormes Sparpotential.

3. Preise für Unterkünfte vergleichen und Rabatte nutzen

Ein ganz logischer, aber wichtiger Punkt ist: Preise vergleichen. Gerade bei Unterkünften kann man für ein und dasselbe Zimmer oder ein und dieselbe Wohnung auf verschiedenen Portalen mehr oder weniger bezahlen. Mit folgendem Link bekommst du 25 Euro Rabatt auf deine Reise mit Airbnb:

25 Euro Rabatt auf deine Buchung bei Airbnb*

Besuche auch Kyoto

Nun haben wir dir unsere Highlights in Osaka vorgestellt. Eine Stadt, die uns aber ebenfalls sehr gut gefallen hat ist Kyoto in Japan. Wenn du nicht lange in Japan bist, dann kannst du auch eine Tagestour von Osaka nach Kyoto machen und dir die Highlights anschauen. Wir empfehlen dir aber eine längere Reise nach Kyoto, denn es ist ein riesen Unterschied zu Osaka. In Kyoto siehst du noch das traditionelle Japan an vielen Orten, wie zum Beispiel im Gion Viertel. Ein sehr schöner Stadtteil, in dem du viele Maikos und Geishas antreffen wirst.

 Tour nach Kyoto*

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 31. Oktober 2019 um 11:43 aktualisiert.

Der Beitrag hat dir gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, deine E-Mail-Adresse und der von dir eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren!

Nach oben scrollen