Cameron Highlands Malaysia: Reisetipps & Fehler bei deiner Reise

Vakuya » Blog » Cameron Highlands Malaysia: Reisetipps & Fehler bei deiner Reise

Die Cameron Highlands in Malaysia sind längst kein Geheimtipp mehr. Wir wollten uns die saftig grünen Teeplantagen und die wunderschönen Berglandschaften nicht entgehen lassen und haben uns vom Nationalpark Taman Negara auf den Weg zu den Cameron Highlands gemacht.

In diesem Beitrag verraten wir dir, welche Touren und Attraktionen sich im Hochland von Malaysia wirklich lohnen und was uns auf unserer Reise in die Cameron Highlands nicht gefallen hat. Außerdem gibt es Reisetipps und unsere größten Fehler auf der Reise zu den Cameron Highlands.

Cameron Highlands Teeplantagen

Cameron Highlands: Diese Fehler solltest du vermeiden!

Nach der Ankunft in Tanah Rata haben wir uns die verschiedenen Touranbieter angeschaut, die es wirklich an jeder Ecke gibt und uns gedacht: Ach, die Ziele liegen sowieso nicht weit auseinander. Dann fahren wir einfach mit dem Bus und schauen uns selbst um. Netter Gedanke, nicht wahr? Damit wären wir auch schon bei unserem ersten Fehler unserer Reise in die Cameron Highlands.

Fehler Nr. 1: Mit dem Bus von Tanah Rata zu den Cameron Highlands: Wir machen das alles auf eigene Faust!

Als wir am Abend entschieden haben, am nächsten Tag den Bus in Richtung der Sehenswürdigkeiten zu nehmen, haben wir nur noch zu Abend gegessen und uns früh schlafen gelegt. An der Rezeption unserer Unterkunft haben wir nach dem Bus gefragt, welcher uns zu den Attraktionen, sprich Teeplantage, Teefabrik, Strawberry Farm, Bee Farm und vielem mehr bringen kann. Um 10:00 Uhr fahre der Bus, einfach die Straße entlang bei der großen Uhr. Kein Thema, das kriegen wir hin.

Busstation in Tanah Rata

Um 9:50 Uhr sind wir an der Busstation angekommen. Und wir warteten eine Ewigkeit. 10:55 Uhr – und wir warteten immer noch. Eine Qual, wenn man einfach nicht weg kommt. In der Stadt steht die schlechte Luft der Abgase und man wartet vergebens auf den Bus.  Zudem ist es in den Cameron Highlands kälter als an der Westküste. Da sollte man immer eine Jacke dabei haben!

Dann kam er endlich: der Bus mit unserer Destination! Wir waren so froh, bis wir einsteigen wollten. Wir fragten nach dem Ziel und wollten bereits zahlen, da stieg der Busfahrer aus und sagte “Finish” und ging fort. Der Bus blieb stehen. Feierabend um 11 Uhr? Alles klar.

Unser Tipp: Verlasse dich nicht auf die Busse und buche eine Tour!

Wir haben durch diesen Fehler leider den ganzen Tag verloren. Taxis gibt es zwar direkt an der Busstation, aber diese sind enorm viel teurer und nehmen Geld pro Stunde. Für das Geld kannst du fast eine Full-Day-Tour mit Guide machen. Das haben wir absolut nicht eingesehen und haben den restlichen Tag mit Arbeit verbracht. Wir sind zwar eigentlich nicht zwingend Fans von geführten Touren, aber in dem Cameron Highlands geht es nicht anders. Deshalb haben wir uns nach dem Bus Dilemma eine Full-Day-Tour für den nächsten Tag gebucht, aber dazu später mehr.

Zum Glück hatten wir 3 Nächte in den Cameron Highlands gebucht und somit auch 2 volle Tage.

Fehler Nr. 2: Am Wochenende und während der Ferienzeit in Malaysia zu den Cameron Highlands fahren

Unser zweiter großer Fehler war die Reise am Wochenende und zusätzlich noch in der Ferienzeit. Nirgendwo in ganz Malaysia haben wir einen solchen Andrang erlebt, wie hier. Es war unglaublich, die Straßen waren überfüllt und man hat Ewigkeiten von einem zum nächsten Ziel gebraucht. Außerdem waren überall eine Unmenge an Menschen.

Die Natur genießen sieht eindeutig anders aus. Unser Guide hat uns aber versichert, dass es während der Woche und außerhalb der Ferienzeit ganz anders aussieht. Die Touren sind wohl viel entspannter und man kann die Ruhe an vielen Stellen noch genießen. Gerne kannst du uns deine persönlichen Erfahrungen bei den Cameron Highlands in den Kommentaren mitteilen!

Cameron Highlands: Full-Day-Tour oder Half-Day-Tour

In den Cameron Highlands gibt es unzählige Touranbieter. Wir haben viele Preise verglichen und uns Gedanken gemacht, was wir zwingend sehen möchten. Dazu gehörten die Erdbeerfarm, eine Teeplantage mit Teefabrik und der Mossy Forest. Eins dieser Ziele ist definitiv keinen Besuch wert, aber über die verschiedenen Ausflugsziele berichten wir weiter unten.

Nachdem wir einen ganzen Tag verschwendet haben, da der Busfahrer um 11 Uhr Feierabend gemacht hat, haben wir uns für eine Full-Day-Tour am nächsten Tag entschieden. Zudem konnten wir so die meisten Eindrücke sammeln und berichten dir nun, was unsere Highlights in den Cameron Highlands sind.

Cameron Highlands: Full-Day-Tour Erfahrungen

In diesem Beitrag teilen wir unsere persönlichen Erfahrungen mit der Full-Day-Tour in den Cameron Highlands. Gebucht haben wir unsere Full-Day-Tour bei den Cameron Highlands über den Anbieter Discover Camerons. Die Kontaktdaten findest du am Ende des Beitrages.

Unsere Full-Day Tour hat folgende Attraktionen beinhaltet:

  • Mount Brinchang
  • Mossy Forest
  • Teeplantage & Café
  • Butterfly Farm
  • Strawberry Farm
  • Localer Markt
  • Time Tunnel: Local Museum
  • Sam Poh Tempel

Diese Tagestour kostet 90 Ringgit (ca. 20 Euro) für Erwachsene und 70 Ringgit (ca. 15,50 Euro) für Kinder. Der Eintritt für den Mossy Forest ist im Tourpreis nicht enthalten.

Selbstverständlich kannst du dir auch ein Auto oder einen Roller mieten und die Attraktionen, die dich ansprechen, selbst besuchen. Jedoch solltest du hierbei sehr sicher sein beim Fahren. Die Kurven und anderen Verkehrsteilnehmer sind nicht zu unterschätzen. Für uns war es die wesentlich sichere und angenehmere Variante eine Tour zu buchen.

Um 9 Uhr ging unsere Tour in den Cameron Highlands los. Abgeholt wurden wir direkt an der Unterkunft, wo wir vorher noch ein gutes Frühstück zu uns nahmen. Mit diesem Jeep wurden wir und acht anderen Reisende abgeholt.

Cameron Highlands: Full Day Tour mit dem Jeep

1. Mossy Forest

Den Mossy Forest wollten wir unbedingt sehen, denn wir lieben Dschungelabenteuer, deshalb waren wir auch im Penang Nationalpark und Taman Negara Nationalpark. Als wir am Mossy Forest ankamen, haben wir uns das aber ziemlich schnell anders überlegt. Unsere Guides sind mit uns dorthin gefahren und haben uns die Freiheit gegeben, zu entscheiden, ob man den Eintritt für den Mossy Forest zahlen und sich den Weg anschauen möchte. Dieser führt wohl zu einem Aussichtspunkt und dann kann man wieder zurückgehen.

Nachdem wir den Eintrittspreis von satten 30 MYR (ca. 6,60 Euro) gesehen haben, verging uns aber die Lust. Ein kurzer Vergleich:

Der Penang Nationalpark, der 25 Quadratkilometer groß ist und ein wahres Dschungelabenteuer bietet, ist kostenfrei.

Der Eintritt in den Taman Negara Nationalpark, der älteste Regenwald in Malaysia mit über 130 Millionen Jahren, kostet gerade einmal 1 Ringgit. Das entspricht einfach ca. 20 Cent!

Das Interessante hierbei ist nicht nur der viel zu überteuerte Preis, sondern auch, was mit den Geldern gemacht wird. Es ist ein Geschäft. Mit den Geldern sollen Hotels direkt beim Mossy Forest gebaut werden. Dabei sind die Straßen dorthin eine absolute Katastrophe.Kaputte Straßen auf dem Weg zum Mossy Forest

Man denkt, dass man damit der Umwelt hilft, aber das Gegenteil ist der Fall. Wir wollten dies nicht unterstützen, haben aber einen Geheimtipp für dich:

Wenn du die Aussicht trotzdem sehen möchtest, dann geh links am Eingang vom Mossy Forest vorbei und du kommst zu einem Toilettenhaus. Wenn du dahinter gehst, dann siehst du die gleiche Aussicht. Ja, die ist wirklich schön, aber die Gegend um den Mossy Forest ist mindestens genauso schön!

Toilettenhaus beim Eingang zum Mossy Forest

Aussicht vom Toilettenhaus beim Eingang zum Mossy Forest

Außerdem gibt es rund um den Eingang zum Mossy Forest bereits wunderbare Natur zu bestaunen. Hier haben wir einige Eindrücke, die wir vor dem Mossy Forest aufgenommen haben.

Valentin vor dem Mossy Forest

Sonnenstrahlen durch die Bäume voller Moos

Ast voller Moos

2. Cameron Highlands: Teeplantage, Teefabrik und Boh Tea Café

Unser nächstes Ziel auf der Full-Day-Tour waren die Teeplantagen und eine Teefabrik. Da wir bereits in Ella Sri Lanka unglaubliche Teeplantagen gesehen haben, bei denen nicht so viel los war, waren wir etwas enttäuscht. Natürlich ist die Landschaft trotzdem absolut sehenswert.

Die Teefabrik kann man sich selbst anschauen und auf den Schildern wird genau erklärt, wie der Tee hergestellt wird. Danach wollten wir den berühmten Tee aus Malaysia auch probieren. Dafür gibt es das Boh’s Tea Center. Dort gibt es ein Café und eine Terrasse mit unglaublicher Aussicht.

Café mit Terrasse und Aussicht auf die Teeplantagen in den Cameron Highlands

Frischer Tee und Kuchen im Cafe der Teefabrik

Der berühmte und beste Tee, den du auf deiner Malaysia Reise probieren solltest, ist der Palas Supreme. Uns hat der Tee wirklich gut geschmeckt. Dazu haben wir ein Cheese Bun und ein Stück Schokoladenkuchen gegessen. Gekostet hat uns dieses Festmahl 22,05 MYR (ca. 4,90€).

Butterfly Farm: bunte Schmetterlinge und außergewöhnliche Pflanzen

Den Butterfly Farm haben wir gar nicht wirklich auf dem Schirm gehabt, denn wir haben bereits in Singapur einen Butterfly Garden besucht. Das hat uns bereits gut gefallen, aber ein zweites Mal wären wir wahrscheinlich nicht gegangen. Da unsere Full-Day-Tour in den Cameron Highlands den Butterfly Farm vorgesehen hat, haben wir diesen als nächstes besucht.

Woah. Der Butterfly Farm hat uns echt umgehauen. Damit haben wir am wenigsten gerechnet, aber es gab so viele verschiedene Schmetterlinge, andere Tiere und auch interessante Pflanzen. Gerade mit einer guten Kamera* hat man hier viel Spaß!

Schwarzer Schmetterling im Butterfly Park in den Cameron Highlands

Gelber Schmetterling im Butterfly Park in den Cameron Highlands

Brauner Schmetterling im Butterfly Park in den Cameron Highlands

Eine Blau-Lila-Pflanze im Butterfly Park in den Cameron Highlands

Strawberry Farm: Erdbeeren pflücken in den Cameron Highlands

Wir müssen zugeben, dass wir diese Erdbeerfarm am uninteressantesten fanden. Natürlich, denn Erdbeeren wachsen auch bei uns in Europa. In Südostasien sind Erdbeeren aber selten und wachsen in den Cameron Highlands sogar das ganze Jahr über. Somit ist das gerade für die asiatischen Besucher ein Highlight in den Cameron Highlands.

Wenn du Lust auf frische Erdbeeren hast, dann kannst du dir diese mit einem Korb pflücken und nach Kilo bezahlen. Wir haben darauf verzichtet, denn die meisten Erdbeeren waren nicht reif oder bereits gepflückt.

Local Market in den Cameron Highlands

Der lokale Markt, der bei den Touren zu den Cameron Highlands angefahren wird, ist nicht besonders spektakulär. Trotzdem kannst du dir hier eine Kleinigkeit zur Stärkung holen oder einen leckeren Shake trinken.

Time Tunnel: The Local Museum Cameron Highlands

Das Time Tunnel Museum ist ein Reiseziel in den Cameron Highlands, welches dir mehr über die Geschichte und Kultur in den Cameron Highlands zeigt.

Das Museum enthält eine Sammlung von alten Gegenständen der letzten 100 Jahre. Es ist wie eine kleine Zeitreise. Uns hat das Time Tunnel Museum ziemlich überrascht und gut gefallen!

Time Tunnel Museum: Eine Zeitreise in den Cameron Highlands

Sam Poh Tempel: Buddhistischer Tempel in den Cameron Highlands

Unser letzter Reisetipp und auch das letzte Ziel auf der Reise zu den Cameron Highlands war der buddhistische Sam Poh Tempel. Als wir dort waren, waren wir so gut wie allein und konnten die Ruhe im Tempel sehr genießen. Beachte unbedingt, dass du deine Schuhe vor dem Betreten des Tempels ausziehen musst.

Ein Tempel auf einem Hügel in Brinchang – voller goldenem Prunk, schöner Malereien und Figuren.

Zudem ist der Sam Poh Tempel die größte religiöse Stätte in den Cameron Highlands. Dazu kommt noch, dass der buddhistische Tempel der viertgrößte in Malaysia ist.

Sam Poh Tempel in den Cameron Highlands: Goldene Statuen

Wer sich für schöne Tempel interessiert, der sollte auf jeden Fall auch Ipoh in Malaysia aufsuchen. Dort gibt es unglaubliche Höhlentempel, coole Streetart und schöne Märkte mit leckerem Essen.

Cameron Highlands: Tagestouren von Kuala Lumpur

Es gibt weitere Touren, die dich sogar von Kuala Lumpur direkt zu den Cameron Highlands bringen.

Ab Kuala Lumpur: Gruppen-Tagestour in die Cameron Highlands*
Ab Kuala Lumpur: Private Tagestour zu den Cameron Highlands*

Cameron Highlands: Unterkunftstipp

Wir haben 3 Nächte in Tanah Rata verbracht. Du kannst auch in Brinchang oder Ringgit übernachten, wenn du eine Reise zu den Cameron Highlands planst.

Unsere Unterkunft* können wir absolut empfehlen. Ein Hostel mit sehr netten Gastgebern und einem außergewöhnlichen Frühstücksplatz. Du kannst Mehrbett- oder Doppelzimmer wählen und bist mit allem nötigen ausgestattet. Außerdem ist die Lage sehr gut, denn du bist nur 5 Minuten zu Fuß von der Busstation entfernt. Das Zimmer war sauber, eine Klimaanlage ist in den Cameron Highlands nicht nötig und das Wifi war zum Arbeiten auch in Ordnung.

Orchid Haven*

Cameron Highlands: Fazit

Wir stehen den Cameron Highlands gemischt gegenüber. Die Teeplantagen sind beeindruckend, die Sehenswürdigkeiten vielfältig, aber der Hype macht das ganze ein bisschen kaputt. Wir können dir als Reisetipp für die Cameron Highlands vor allem eins mitgeben: Vermeide die Ferien und reise nicht am Wochenende!

Trotzdem solltest du damit rechnen, dass die Cameron Highlands dem Tourismus bereits absolut verfallen sind. Überall findest du Souvenir-Shops, es werden immer mehr Hochhäuser errichtet und es ist eine große Baustelle.

Unsere Tourempfehlung

Wir haben unsere Tagestour in den Cameron Highlands über den Anbieter Discover Camerons gebucht. Unsere Guides waren nicht nur humorvoll, sondern auch verständnisvoll und sehr ortskundig und offen. Es hat einfach Spaß gemacht und wir können wir nur empfehlen eine Tour bei ihnen zu buchen.

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 21. Februar 2020 um 18:29 aktualisiert.

Der Beitrag hat dir gefallen? Teile ihn mit deinen Freunden!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email

4 Kommentare zu „Cameron Highlands Malaysia: Reisetipps & Fehler bei deiner Reise“

  1. Echt interessant. Die Schmetterlinge hätten mich am meisten interessiert. Ich war auch im Butterfly Garden in Singapur /Sentosa und im Flughafen und fand die Tiere immer faszinierend.

    Liebe Grüße und Danke für die Infos und Warnungen
    Liane

    1. Hallo Liane,

      im Butterfly Garden in Singapur waren wir tatsächlich auch. Einfach tolle Tiere und eine schöne Erfahrung.

      Liebe Grüße,
      Valentin & Jasmin

    2. Ich bin schon 2 x in Malaysia gewesen, leider nicht in den Cameron Highlands. Meine Touren buche ich immer schon in Deutschland im Reisebüro, das klappt immer und ist im Endeffekt nicht teurer.
      Liebe Grüße
      Gabriela

      1. Hallo Gabriela,

        das kann natürlich jeder selbst entscheiden. Wir lassen uns gerne treiben und entscheiden spontan, ob es uns an einem Ort gut gefällt und wir länger bleiben möchten oder ob wir früher weiterreisen. Bei den Cameron Highlands kann man aber tatsächlich empfehlen, eine Tour im Voraus zu buchen und diese fest einzuplanen.

        Liebe Grüße,
        Valentin & Jasmin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, deine E-Mail-Adresse und der von dir eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren!

Scroll to Top